Experimente!

Luftballon platze nicht!

Du brauchst:
  • Luftballon
  • Tixo
  • Stecknadel
Das ist zu tun
Blase einen Luftballlon auf und klebe ein Stück Tixo an eine Stelle. Stich nun langsam mit der Stecknadel durch den Ballon.
Was passiert?
 
Was steckt dahinter?
Platzt der Luftballon oder steckt die Nadeln darin?
Mit dem Tixo kannst du die Luftballonhaut verstärken, sodass die Nadeln zwar durch kann, aber gleichzeitig das entstehende Loch abdichtet :-)

Die dunkle Farbe der Filzstift

Was steckt im Filzstift?

Du brauchst:
  • Weißes Filterpapier
  • Dunkle Filzstifte
  • Schere
  • Kleines Glas
  • Wasser
Das ist zu tun
Schneide das Filterpapier kreisförmig zurecht. In die Mitte kommt einen kreuzförmigen Einschnitt für den „Docht“ aus einer Filterpapierrolle. Male nun einen Kreis oder eine einfache Blume rund um das Zentrum. Stecke den Docht durch die Mitte und lege das Filterpapier auf ein wassergefülltes Glas. Beobachte, was geschieht.
 
Was steckt dahinter?

Die dunkle Farbe der Filzstifte enthält mehrere Farbstoffe, die sich mischen. Da diese unterschiedlich große Moleküle haben, werden sie vom Wasser unterschiedlich schnell mitgenommen und trennen sich auf. Diese Trennmethode heißt CHROMATOGRAFIE.

 


Kann Metall schwimmen?

Du brauchst:

  • Büroklammer
  • Taschentücher
  • Schale  mit Wasser
  • Schere
Das ist zu tun
Fülle eine Schale mit Wasser. Schneide ein kleines Stück Taschentuch zurecht und verwende davon nur eine Lage. Lege eine Büroklammer auf das Taschentuch und setze dieses vorsichtig ins Wasser. Warte, was passiert.
 
Das Taschentuch sinkt an den Grund der Schale, die Büroklammer schwimmt am Wasser!
Was steckt dahinter?
Durch die Oberflächenspannung des Wassers können Gegenstände an der Wasseroberfläche getragen werden. Du kannst dir diese Oberflächenspannung wie ein kleines Häutchen vorstellen – das kannst du auch an einem Wassertropfen auf der Haut beobachten!

 


Gibt es farbige Schatten?

Du brauchst:                                                                             unser VIDEO auf Facebook! Klick hier!

  • ein dunkles Zimmer und 2 (Taschen-) Lampen
  • Farbfolien (bunte Heftumschläge)
  • ein Taschentuch und einen Zwirnfaden
  • eine weiße Wand oder eine leere Schuhschachtel

Aufbau:

Richte zwei Lampen auf eine weiße Wand.Mache mit den Farbfolien farbiges Licht.
Bastle ein Gespenst aus dem Taschentuch.
Bring das Gespenst ins Licht.

Das passiert: Das Gespenst wirft farbige Schatten!

Was steckt dahinter? Rotes und grünes Licht vermischt sich zu einer gelblichen Farbe. Die Spinne hebt diese Mischung auf: wo kein rotes Licht mehr auf die Wand fällt, weil das Gespenst es verhindert, erscheint der Schatten grün. Wo kein grünes Licht auf die Wand fällt, erscheint der Schatten rot.Wo sich beide Schatten treffen, also weder rotes noch grünes Licht an die Wand fallen, ist der Schatten wie gewohnt schwarz.

Zwei Farblichter erzeugen gemeinsam eine neue, hellere Farbe.
Wird eines von zwei Farblichtern verdeckt,
erscheint der Schatten genau in der anderen Farbe.